Warum widme ich mich den Hunden

Schon seit früher Kindheit waren Tiere meine grösste Faszination, im speziellen Hunde. Schon im Kindesalter verbrachte ich meine Freizeit in den dazumal genannten Robinson Spielplätzen und betreute da die Zwergziegen, später auch die Lamas und die Ponys. Oft hielt ich mich auch im Zoo auf und beobachtete  die Tiere mit Leidenschaft bis Heute. Mein erster eigener Hund übernahm ich mit 14 Jahren. In meinen verrückten Jugendjahren verbrachte ich mein Leben oft unterwegs, aber immer in Begleitung meines Hundes. Mal lebten wir im Wald und Zelt, mal waren wir auf langer Wanderschaft. Er begleitete mich überall hin, mit und ohne Leine. Schon dazumal kommunizierte ich mit ihm über Sichtzeichen. Ich lernte dabei, dass es mit  Körpersprache, natürlichem Verhalten und ohne verbale Laute mit dem Hund, viel besser ging in der Kommunikation. Leider haben die meisten Menschen heute gar nicht die Zeit den Hund zu beobachten, damit sie wissen, was dieser mitteilt. Der Hund jedoch lernt uns nur durch das dauernde Beobachten kennen. In der SKG (Schw. Kynologische Gesellschaft) Zürich erarbeitete ich Prüfungen in der Sparte BH. Im Jahre 2000 begann ich selbst mit meiner Hundeschule. Als letztes beendete ich mein Studium an der Uni am Institut für Ethologie und Tierpsycholgie.